Sie sind hier: THEATER - SPIELPLAN SommerNachtsTraum  
 SOMMERNACHTSTRAUM
Do 03. 10. 2019
Fr 11. 10. 2019
Sa 12. 10. 2019
Sa 16. 11. 2019
Sa 14. 12. 2019
Sa 21. 12. 2019
Sa 04. 01. 2020
Mi 22. 01. 2020
Sa 01. 02. 2020
Do 26. 03. 2020
Fr 24. 04. 2020
Mi 06. 05. 2020
Fr 08. 05. 2020
Sa 06. 06. 2020
Sa 20. 06. 2020
Sa 04. 07. 2020
 THEATER - SPIELPLAN
Faust
Honig im Kopf
Ziemlich beste Freunde
Der eingebildet Kranke
Die Zoogeschichte
SommerNachtsTraum
Die Wunderübung
EiferSucht
Der Kontrabass

SOMMERNACHTSTRAUM
 



 

Ein Sommernachtstraum
Komödie von William Shakespeare



Inhalt.
Lysander liebt Hermia und Hermia liebt Lysander. Doch Hermias Vater will Lysander nicht. Er will Demetrius. Auch Demetrius liebt Hermia. Doch Hermia liebt Demetrius nicht. Dafür liebt Helena Demetrius. Doch Demetrius liebt Helena nicht. Da braucht es schon Zauberei, die Liebes-Dinge ins Lot zu bringen. Doch Puck ist ein schlechter Zauberlehrling. Sein Hokuspokus sorgt für noch mehr Chaos der Gefühle und für eine Explosion der Triebe. Und das ist nicht alles. Noch andere Paare sind im Zauberwald unterwegs und verlieben sich gar in einen Esel. Über allem: Die gar schreckliche Tragödie von Pyramus und Thisbe, die eine herzallerliebste Handwerkertruppe einzustudieren versucht.

Mit leichter Hand strickte William Shakespeare vor mehr als 400 Jahren seine poetische Komödie „Ein Sommernachtstraum“. Bis heute gehört es zu den weltweit meistgespielten Werken Shakespeares. Der Klassiker wurde als Ballett, Oper und Film adaptiert. Nicht ohne Grund: Kaum ein Theaterstück, das mit zugleich zarter Poesie und zwerchfellerschütternder Komik ein unsterbliches und Menschen lebenslang beschäftigendes Thema verhandelt: Die Irrungen und Wirrungen der Liebe.



Besetzung.
Theseus/Oberon: Armin Gottstein
Hippolyta/Titania: Simone Seebacher
Lysander: Daniel Grauer
Demetrius: Justin Glockauer
Hermia/Elf: Melanie Schmidt
Helena: Solveig Schüssler
Egeus/Puck: Dieter Schaller
Squenz: Mila Korkin
Zettel: Claudia Bannwitz
Flaut: Simon Reichel
Schlucker: Coco Fuchs

Regie: Jürgen Overhoff
Bühne: Rene Fugger & Jürgen Overhoff
Kostüme: Marie-Louise Birlenberg & Jürgen Overhoff
Dramaturgie: Nina Mähliß




Druckbare Version